Go to content Go to menu

i’m fucked

Wednesday, September 25, 2013, 03:14:15

hi,

Ich bin am arsch, deswegen kann ich schreiben. Mein auto hatte eine kleine panne, das heißt, ich brauch einen neuen motor, der mich $1800 kostet. Super, muß es gleich das teuerste sein was kaputt geht? Irgendein teil ist abgebrochen, deswegen hat er auch öl verloren. Und ich hatte noch richtig großes glück, dass es in der stadt passiert ist. Irgendwo im outback wär ich verloren gewesen. Und zum glück sind die menschen nicht überall so scheiße wie in deutschland. 2 andere autos haben sofort angehalten und mir geholfen und einer der beiden hat seine freunde abtelefoniert nach einem abschleppseil. er hat wen gefunden, den haben wir abgeholt, und dann haben die mich in die werkstatt abgeschleppt. Krass.
Warum ich mir nicht einfach ein neues auto gekauft habe? Weil erstens zu viel streß und zu zeitaufwendig, und wenn ich mir ein neues hole zu dem preis, kann ich wieder genauso pech haben. Jetzt weiß ich, dass ich einen neuen motor habe und mir ziemlich sicher sein kann, dass das auto mich jetzt ganz bestimmt durch den rest australiens bringen wird.
Nun gut, morgen soll mein auto fertig sein und so lange sitz ich hier erst einma fest. Zum glück nicht in der schlechtesten stadt. Es gibt recht viele schöne ecken zu bestaunen. Aja, ich bin in Mt Gambier seit sonnabend, ca 450 km südlich von Adelaide. Immerhin konnte ich so heute einen krater heruntersteigen, ist zwar ein kleiner, aber trotzdem nichts alltägliches auf dem boden eines kraters zu stehen.
Ansonsten ist es mir seit meiner abreise aus fremantle gut ergangen, ich hab die zeit da draußen sehr genossen, obwohl es nicht außergewöhnlich viel zu sehen gab. Der highway in western australia an der südküste ist recht langweilig, man sieht über hunderte von kilometern immer nur das gleiche. Hier muß man halt eine weile fahren bis zum nächsten „wow, ist das schön“. Was ich auch sehr positiv finde, ist, dass hier alle paar kilometer parkplätze sind, wo ich schlafen kann. Muß ich nicht suchen. Roadhouses machen sie sache auch einfacher, da kann ich wenigstens duschen und muß mir kein bett in einem backpackers nehmen.

Und da ich nach photos gefragt wurde und es sich grade anbietet welche mitzuschicken, häng ich ein paar an.

01.jpg
01: die skyline von Perth vom kings park aus

02.jpg
02: der ort, an dem ich so was ähnliches wie gearbeitet habe

03.jpg
03: da habe ich gewohnt in freo

04.jpg05.jpg06.jpg07.jpg
04-07: Wave Rock. Das ist ein fels der wirklich aussieht wie eine welle. Die gegend und aussicht einfach nur traumhaft schön, das erste absolute highlight. Allerspätestens danach wusste ich warum ich hier bin und nicht in hro

08.jpg
08: wie erwähnt, so sah es die meiste zeit aus

09.jpg
09: meer. Südküste in South Australia

10.jpg
10: Mt Remarkables National Park. Die aussicht, sehr beeindruckend. Ich hätte gern mehr gesehen, musste aber völlig genervt nach diesem einen track weiterziehen weil da fliegen sind. Scheiß fliegen, die sind in der gegend überall, und extrem aggressiv. Ich bin die ganze zeit nur mit den armen wedelnd dort langgelaufen. Und die hauen nicht ab, die kommen sofort wieder.

Das muß total bescheuert ausgesehen haben, jedesma wenn ich ins auto gestiegen bin, habe ich mich einige meter entfernt, bin wie wild rumgesprungen um die biester wegzuwedeln, und dann bin ich zum auto gesprintet.

11.jpg
11: blick auf Mt Gambier, die stadt, in der ich gerade bin. Vielleicht der atemberaubendste blick auf eine stadt den ich je hatte. Das photo kann nicht einma ansatzweise wiedergeben wie bildhaft es ist, wenn man es selbst sieht.

Ich hoffe, dass „wir lesen uns das nächste ma in sydney“ nun wirklich so sein wird

last newsletter before sydney

Friday, September 13, 2013, 11:40:59

hi

sorry daß ich nicht sonderlich viel schreibe, aber die lust fehlt einfach, wenn man mit dem einen oder anderen sowieso in regelmäßigem kontakt steht.

wie auch immer, der erste teil in AUS ist vorbei. heute war mein letzter tag auf arbeit und morgen werd ich mich dann endlich auf den weg nach sydney machen, mit meinem auto. ja, ich hab mir vor paar wochen einen ford (wieder) falcon gekauft, wieder einen station wagon mit schön viel platz zum schlafen. ich hab ein photo von ihm gesehen, und wußte, den will ich unbedingt haben, was nicht sonderlich viel verhandlungsspielraum für mich zuläßt. und er fährt auch auf lpg (gas), spart richtig kohle.
nun muß ich morgen nur noch das autoradio einbauen und mein “schlafzimmer” einrichten, und dann gehts los. komplett frei von irgendwas zu sein für die nächsten 2 wochen, nur ich, mein auto und die natur. wonach ich mich seit über 3 jahren sehne.

ansonsten lief es die letzten wochen ganz normal ab wie zuvor auch schon. grade auf arbeit war es die letzten 3 wochen doch sehr langweilig, da der neue praktikant die ganze arbeit gemacht hat. und abends und am wochenende mit den leuten hier paar bier getrunken oder ma in eine kneipe. alles mehr auf geld sparen als auf ausgeben ausgerichtet. letzten sonnabend war noch ma eine richtig geile party, geburtstagsparty, und wir haben uns alle teilweise ziemlich krass verkleidet. ist lustig wenn man mit ca 10 leuten so extrem in einem pub auffällt und hinterher in keinen club reinkommt. da bin ich auch endlich ma wieder auf einer couch eingeschlafen. blöd wenn das irgendwo ist und man dann zusehen muß, wie man nach hause kommt. sonderlich gut kenn ich mich selbst nach 10 wochen nicht aus.

und wißt ihr, was richtig nervt? berufsverkehr in perth mit nur paar selbst aufgeschriebenen notizen. und scheiß google maps was nicht alles richtig anzeigt. falsch abbiegen heißt einen riesigen umweg zu nehmen um wieder auf die richtige straße zukommen, die rotphasen der ampeln sind mindestens ewigkeiten und die eintretende dunkelheit macht die sache nicht besser. und die straßen natürlich voller autos. hab das ziel aber erreicht.

so, nun freu ich mich auf sydney, dem eigentlichen ziel, und auf eine geile zeit. man wird sehen, wie es letztendlich wird. zumindest ist das wetter wesentlich besser, um die zeit schon weit über 20 °C.

alles in allem war es doch keine schlechte zeit hier, hatte definitiv auch schöne seiten, und ich werde es bestimmt irgendwie vermissen. also keine sonderlich gewonnene zeit, aber definitiv keine verlorene.

dann, wir lesen uns an der ostküste