Go to content Go to menu

bergfest freo

Sunday, August 18, 2013, 06:15:51

leute, wie die zeit verrinnt. jetzt bin ich schon 6 wochen hier und die hälfte ist rum. je nachdem, vllt war sie auch schon letzte woche rum, da die letzten 5 wochen schon der neue praktikant hier sein wird und da ich ihn nur 2 wochen einarbeite, würd ich den rest der zeit nur sinnlos ins büro gehen und mich langweilen (also wie jettz auch). wahrscheinlich hau ich 2 wochen eher ab. hab schon mit dem chef gesprochen, und das wär absolut kein problem. selbst wenn ich bis september keinen job in sydney gefunden haben sollte. 10 wochen in fremantle (freo) reichen. jetzt brauch ich nur noch ein auto. seit heute bemüh ich mich auch drum. hab morgen die erste besichtigung und ma schaun, vllt paßt es ja gleich.

sonst läufts hier ganz gut. habs sogar endlich ma geschafft was zu unternehmen. meist war ich einfach zu verkatert, oder scheiß wetter oder zug fuhr nicht…
habmir gestern perth angeschaut (laut aktueller statistik die 10. teuerste stadt der welt). naja, viel zu sehen gibt es da nicht. ganz normale großstadt. und das zentrum besteht eigentlich nur aus straßen und hochhäusern. zum glück ist in perth der kings park. ein riesiggroßer stadtpark, gar größer als der central park in new york. der ist echt schön, viele wanderwege durch typische australische buschlandschaften, eine brücke die durch den park geht und pein phantastischer blick auf die skyline von perth. also ganz ok.

alles in allem ist sonst nicht viel passiert, außer daß ich hier langsam zum meisterdieb;) werde. wenn ich mir überlege, was ich alles schon aus der einen kaufhalle hab mitgehen lassen, da komm ich auf gut 300 euro, natürlich nur lebensmittel. es ist aber auch so verdammt einfach.

und ich hab eine neue lieblingsuhrzeit. beer o’clock (bier uhr) ;) fetztztztztz

na denn, werd mich wohl noch ma melden bevor ich nach sydney fahr

hmm…

Sunday, July 21, 2013, 13:04:07

gibt ein bißchen was neues aus australien.
ich bin aus dem hostel ausgezogen und wohn jetzt schon seit gut einre woche in einem haus mit 3 iren zusammen. ist ganz ok, hab mein eigenes zimmer und küche und bad muß ich mir auch nich mehr mit zig anderen teilen. billiger ist es auch noch. und mit den leuten komm ich auch gut klar. ab und zu machen wir was zusammen, gehen aus oder sitzen halt einfach zusammen rum. nichts besonderes, das übliche ebend. und hier sind auch noch 3 andere die ständig bei uns abhängen. ein soziales umfeld ist quasi vorhanden. das einzige was etwas stört ist, daß ich ca. 20 min zu fuß zur arbeit brauch. und ich will ja auch wieder zurück, nochma 20 min.

genau, die arbeit. das ist eigentlich totale ausbeutung. jeder alte praktikant lernt den neuen an innerhalb von 2 wochen, richtig, ab morgen muß ich es größtenteils alleine können. und ich bin für den kompletten import nach fremantle verantwortlich. ich hab teilweise mehr zu tun als fest angestellte und verdien grad ma die hälfte, wenn überhaupt. und echt ey, die 1100€, die ich pro monat verdien sind umgerechnet weniger als hartz 4 in deutschland. (hier ist alles mindestens doppelt so teuer und ein bier in der kneipe oder im club kostet im schnitt über 10$. mit weniger als 100$ braucht man gar nicht erst ausgehen)
kurz: viel zu viel verantwortung für einen praktikanten und viel zu wenig geld dafür. wenn ich nicht aufpasse, kann ich der firma mehrere 100.000€ schaden zufügen.
es frustriert wenn man weiß, daß andere, auch backpacker, gerne ma 20-30$ die stunde verdienen mit aushilfsjobs und sowas. na ma schauen, wenn ich was besseres finde (sprich, wenn ich mich endlich ma bemühe) werd ich das praktikum kündigen.

soviel dazu. ansonsten kann ich nicht grade sagen, daß es hier besser als in hro ist, weder vom alltag noch von der freizeit oder der stadt an sich. ist alles noch recht weit weg von dem, auf was ich mich gefreut hatte.

viel hab ich noch nicht gesehen, außer halt von der stadt was und gestern sind wir mit den entsprechenden autos ein 4 wheel drive track langge”fahren”. macht laune. da hab ich ma wieder känguruhs gesehen.

ich hoff euch geht es gut da drüben.

achja, bin seit einer ganzen weile schon nicht mehr unter meiner dt. nummer erreichbar, nur noch unter dieser: 0415 343 938. die australische vorwahl ist +61. also für irgendeinen notfall oder sonst was.

bis dahin

22:0 fuer mich

Saturday, July 6, 2013, 08:28:39

moin aus australien und es gibt wieder newsletter
ich habs ma wieder geschafft und bin angekommen in fremantle, eine kleinstadt vor den toren von perth, in der ich auch arbeite. lief alles ziemlich gut, vllt die besten fluege die ich je hatte, aus panik wurde ein nur leicht angespanntes gefuehl. schwerin hab ich auch ueberlebt, was im nachhinaein nicht halb so schlimm war wie letzte nacht. die durfte ich ja in sydney am flughafen verbringen. und da ich nicht mehr so richtig ahnung hatte, wann, wo, wie mein flug nach perth geht, hab ich das termial richtung inladsfluege gewechselt und spaeter wurde mir mitgeteilt, dass dieser bereich von 11 bis 4 geschlossen wird. toll. zurueck fahren wollte ich nicht, weil der shuttle einfach zu teuer war. und dann hab ich mir die nacht alleine draussen sowas von den arsch abgefroren, wohl auch bedingt durch voellige uebermuedung. ich konnte natuerlich nicht schlafen im flugzeug, trotz der ganzen muedemacher. schlaftabletten fuern arsch, die cookies mit zeugs drin sind auch absolut nicht angeschlagen, dann hab ich mich halt mit whishey besoffen. zumindest war ich dann ganz gut drauf. jaja, auch wenn ich gesagt hab, dass ich kein alc mit schlaftabletten nehmen werde, war mir doch dann egal.
das erste ma hab ich auch schon gekotzt, nachdem ich einkaufen war. mir ist wohl entfallen, dass es so extrem scheisse teuer hier war und noch ist.

letztendlich ist es geil wieder hier zu sein und endlich wieder das leben fuehren zu koennen, was mir gefaellt (alleien schon, dass die autos hier auf der richtigen seite fahren, herrlich;) )

bis zum naechsten ma und gute nacht.
ich fall gleich um, bin total im arsch (bier schmeckt aber noch;) )