Go to content Go to menu

antarktika

Monday, November 28, 2016, 21:23:21

Zurück vom weißen kontinent. Jetzt fehlt nur noch afrika.
Es waren 10 unvergeßliche tage. Fangen wir an. Die ersten beiden tage waren nur anreise, briefings, kleidung verteilen. Ich habe gleich am ersten tag für meinen „kultstatus“ gesorgt, hatte an bord immer einen bademantel an und wurde somit zum ersten superhelden antarktikas – robeman. Den 2. Tag ging es dann in die drake passage, sehr ungemütliches wetter dort, die meisten wurden seekrank, ich leider auch etwas. Zum ersten ma überhaupt. Da ist man schon 1000ma mit einem schiff gefahren, kommt von der küste und dann so etwas. Tze. Es wurden fleißig pillen verteilt. Nächster tag – endlich angekommen, endlich den boden dieses kontinents berühren. Und dazu noch perfektes wetter, in der sonne (es gibt da keinen schatten) bestimmt 15 grad. Kurzärmelig antarktika. Es hat sich unglaublich angefühlt, an einem der unberührtesten orte der welt zu sein, einer welt aus schnee, eis, bergen und pinguinen. Fast als ob man einen anderen planeten betritt.
Und pinguine sind definitiv die coolsten vögel. Egal was sie machen, es sieht einfach alles drollig, tollpatschig, niedlich aus.
Die nächsten tage wurde das wetter leider etwas winterlicher, kälter, stürmischer, so daß wir an 2 orten nicht an land gehen konnten und alternative orte angesteuert haben, was aber immer noch ein verdammt guter schnitt ist. Es gab schon fahrten dahin ohne daß man einma aufs festland konnte, quasi der schlimmste fall. So ging es dann 4 tage, an land gehen und diese fremde welt entdecken.
Highlights waren definitiv, daß einige leute (ich natürlich eingeschlossen) eine nacht im schlafsack auf dem obersten deck draußen geschlafen haben. Etwas feucht, sonst gings.
Das andere war polar bbq draußen. Mit glühwein, yeah;)
Und das mit abstand krasseste war der polar plunge. Ca. die hälfte der gäste ist ins wasser gesprungen, wasser- und außentemperatur 1(ein!) grad celsius. Ich habe noch nie ansatzweise so etwas kaltes gefühlt, ich habs auch nicht länger als 10 sekunden ausgehalten. Egal, ich war im antarktischen ozean . mit kopf unter wasser. wulle: ich denke ich gewinne - euer im november in die ostsee springen ist kindergarten im vergleich dazu. Ihr anfänger;)
Ok, und alles was drumherum war, war auch ziemlich perfekt. Das personal total geil drauf, das essen – wow, hab noch nie so viel, so regelmäßig und wohl auch so gesund über einen längeren zeitraum gelebt wie an bord. 3 große mahlzeiten und zwischendurch auch immer noch kleinigkeiten. Ich war nicht einma hungrig. Wie ungewohnt. Und hab wohl trotzdem nicht zugenommen, vllt 1 kg.
Die mitreisenden, tja, sehr gute freunde für 10 tage, extrem viel spaß zusammen gehabt, und erstaunlich junger altersdurchschnitt.
So, soll reichen. Treff mich zum glück nachher noch mit einigen und vllt reis ich mit wem noch ein stück zusammen. Aber dennoch, abschiede sind scheiße, und dieser war besonders beschissen.
Die welt kommt zusammen um sich auf einen kontinent zu treffen.
Die frage ob es das viele geld wert war? Keine ahnung, ist auch nicht wichtig, diese erinnerungen sind unbezahlbar.
Bis denn, mit polaren grüßen
(photos gibt’s erstma keine, sind zu viele, kein bock die besten jetzt rauszusuchen)

fin del mundo

Monday, November 14, 2016, 16:20:43

buendia, (slang für buenos dias, was übrigends guten morgen heißt und nicht guten tag. Meine spanischkenntnisse machen so ganz langsam ganz kleine fortschritte, die allerwichtigsten wörter kann ich und erste sätze klappen auch. Es ist noch ein recht weiter weg, aber mein spanisch soll in 5 monaten besser als mein russisch sein. Ach und argentinisch ist ma ebend ziemlich unterschiedlich zu spanisch, mein wörterbuch kann mir nicht immer helfen)
es heißt ja, neuseeland ist das schönste ende der welt, nun bin ich wohl am absoluten, in ushuaia, der südlichsten stadt der welt. Danach kommt nichts mehr, außer einem kleinen dorf etwas weiter südlich. Und in 4 tagen geht’s über das ende hinaus, ich habe die kreuzfahrt nach antarktika gebucht, 18. – 28. November. Das mit abstand teuerste was ich je gekauft habe, egal, will ja auf allen 7 kontinenten gewesen sein und es gibt nur kreuzfahrten dahin.
Zu ushuaia und feuerland kann ich noch nichts weiter sagen, da ich mir eine erkältung eingefangen habe und mich erstma erholen muß. Als die erkältung anfing hab ich nämlich den fehler gemacht, einfach eine pille einzuwerfen und den ganzen tag zu hiken. Dadurch wurde es natürlich nur viel schlimmer. Aber die fahrt hierher hat sich schon nach ende angefühlt, abgeschieden, einsam, fast etwas mystisch und unheimlich, auch bedingt durch die dicke wolkendecke. Und hier am busbahnhof ein weiterer grund weshalb ich nie ein fan von franzosen werde. War ja erstma froh überhaupt wen zu treffen mit karte auf der suche nach hostels, aber die sind ohne plan, ohne system, ohne sinn, ohne kartenlesekünste kreuz und quer, hin und zurück durch die stadt gelaufen, daß ich irgendwann nach über 1 stunde zeimlich angepißt aufgegeben habe und dort geblieben bin wo ich jetzt bin, auch wenns nicht grade billig ist.
Der letzte newsletter kam ja aus mendoza, und ich war überhaupt nicht begeistert von der stadt, hab dann aber mir die ganze sache von oben angeschaut und muß sagen, ich hab noch nie so eine grüne stadt gesehen. Es sieht aus wie ein wald mit vereinzelten gebäuden darin. Schon krass.
Und dann, es ging endlich nach patagonien, und ja, es ist dem druck gewachsen der darauf gelastet hat nach dem eher enttäuschenden rest. endlich jeden tag hiking, man kommt eigenständig dahin, keine tour mehr buchen, die gäste in den hostels wurden auch endlich international um auch sowas wie kurzzeitfreundschaften zu knüpfen und man trifft leute wieder. Ok, das land wird immer schmaler und es gibt nicht mehr wirklich viele alternativen wohin man sonst könnte als den gleichen weg einzuschlagen. Es ist also genau so wie es sein soll, wonach ich suche. Na also südamerika, geht doch;) und die natur trägt ihr übriges dazu bei, wie ich es will, wald, wasser, berge mit teils echt kargen, endlos weiten landschaften (steh ich ja total drauf, karge landschaften die ein bißchen nach postapokalypse aussehen).
Achja, mich hat schon wieder irgendwas gebissen oder gestochen, wieder übelst angeschwollen, und langsam hab ich keinen plan mehr, wie die anderen auch nicht. Passiert in el chalten, und dort gibt es einfach nichts, zu kalt, das hostel war sauber und ich der einzige mit den bissen/ stichen. Ich hab auch keine mücken gesehen und die anordnung läßt auch auf nichts gewöhnliches schließen. Ist wieder alles ok, war nicht schlimm, nur allein aus neugier wüßte ich gern welches verdammte vieh mich angezapft hat. Dort hab ich übrigends auch die wahl verfolgt, selten so viel fassungslosigkeit gesehen, besonders bei den us amerikanern, die nicht mehr so richtig bock haben zurück nach hause zu gehen.
So, ich häng ma noch n paar bilder mit an. Eigentlich dürftet ihr die erst am Montag früh ansehen mit dem wissen, daß ihr die woche noch 40 stunden arbeiten müßt (in… hilfe… D) und ich, naja, an einem ort bin, an dem ich solche bilder machen kann. Ihr wißt ja, solche spitzen kommen jedes ma;)

P1030083.JPGP1030145.JPGP1030260.JPGP1030091.JPGP1030431_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Fitz_Roy.JPGP1030396_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Torre.JPGP1030298_Nahuel_Huapi_National_Park_Refugio_Frey.JPGP1030475_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Fitz_Roy.JPGP1030464_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Fitz_Roy.JPGP1030418_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Fitz_Roy.JPGP1030461_Parque_Nacional_Los_Glaciares_Sendero_al_Fitz_Roy.JPG