Go to content Go to menu

emirates über alles

Monday, March 18, 2019, 11:01:46

Ich will nie wieder mit etwas anderem fliegen. Die sind einfach das maß aller dinge. Die sichersten, der beste service und trotzdem nicht teuer. Flugbegleiter aus 11 verschiedenen ländern, beine komplett ausstrecken, alkohol soviel ich wollte, gutes essen, das beste unterhaltungsprogramm mit live-sport!!! 20MB kostenfreies internet, lufterfrischer wurde vorm start gesprüht.

Ramones hören und whisky trinken. Ich hoffe ich muß mir nie wieder scheiß airlines ala condor oder german wings antun.

Wo wir gerade beim fliegen sind, der absturz der ethiopian. Sehr mulmiges gefühl wenn man erst wenige tage vorher mit denen geflogen ist und noch viel schlimmer, wenn ich bedenke, daß ich womöglich 3 wochen vorher mit dem gleichen flugzeug von nairobi nach addis geflogen bin. Es hätte quasi mich erwischen können.

Okay, also dubai. Hat mir nicht gefallen. 2 tage waren völlig ausreichend. Dubai besteht fast ausschließlich aus wolkenkratzern, es gibt keine natur, man findet nicht ma einen baum, es wird mit reichtum nur so geprotzt, man kommt teilweise nicht weiter weil es keine fußwege gibt. War schon cool burj khalifa zusehen, das höchste gebäude der welt, aber ansonsten…

Zum glück ging es weiter nach maskat, oman, per bus. Der beste bus seit damals südamerika. Bequem, viel platz, nicht voll und pünktlich nach zeitplan gefahren.

Oman, wahre arabische welt. Ich hab mich etwas geärgert, daß ich mir nur 6 tage dafür genommen habe, 2 wochen wären besser gewesen. Super einfach zu reisen, super sicher, unglaublich freundliche menschen, sehr sehr günstiges land, top infrastruktur, nirgends massen von menschen, und einige echt richtig schöne flecken natur. Ich hab mir für 1 tag ein auto gemietet. Ein traum - keine tour, kein guide. Sondern alleine, unabhängig.

Dafür, daß mich der mittlere osten bisher eigentlich überhaupt nicht interessiert hat, muß ich sagen, daß ich echt begeistert war und wahrscheinlich eines tages die arabische welt etwas länger bereisen werde.

Und wieder zurück nach dubai für 1 tag um meinen flug nach indien zu kriegen.

Witzige sache am grenzübergang. Nachdem ich meinen stempel für die emirate hatte und im bus gewartet hab, daß es weiter geht, wollte im bus jemand meinen paß sehen, und naja, die grenzbeamten in den emiraten sind nicht als solche zu erkennen. Keine uniform, nur die typisch arabischen weißen umhänge und ich hab keinen ausweis gesehen. Also hab ich dem typen gesagt, daß ich seinen ausweis sehen will, wenn er meinen paß sehen will. Also es war mehr als klar, daß er da arbeitet, weil alle anderen haben ihm auch den paß gezeigt. Aber ich war ma wieder in der stimmung, wie, ihr geht mir auf den sack, übertreibts nicht mit eurer übertriebenen sicherheit, sei wenigstens freundlich.war er nicht, und weil ich seine autorität etwas untergraben hatte, durfte ich noch einma zurück ins büro, einige minuten warten bis er mit 2 anderen leuten auf mich zukam und mir zum glück völlig entspant erklärt haben, daß ich mir doch keine sorgen machen solle wenn wer meinen paß sehen will, da dort ja eh nur beamte sind. Innerlich hab ich mir gedacht, leckt mich, äußerlich freundlich entschuldigt, und zurück in die emirate.

Die nacht darauf der nächste flug mit emirates, nach kochi, indien. Wo ich den einen engländer aus afrika wiedergetroffen habe. Und ich habe mir in der letzten nacht in dubai bedbugs eingefangen. Schöne scheiße. Ma gucken wie ich die loswerde, oder vllt. Sind sie ja auch schon weg.

Kochi. Endlich wieder richtig heiß mit täglich 35 grad und nachts nicht viel kühler. In der hoffnung auf endlich wieder party mit viel alc nach 10 tagen arabien, wurde ich bitter enttäuscht. Es gibt in jedem staat indiens eigene gesetze, und im süden sind die echt streng. Bier ist teuer, gibt es nur in wenigen bars mit der nötigen lizenz, und es hängen nur einheimische männer dort ab. Ansonsten einen tag einen hike gemacht, etwas enttäuschend, da der hike in dem park von 15km auf 2km aus sicherheitsgründen wegen der elefanten gekürzt wurde.  Und einen tag eine bootstour durch die ganzen kanäle, genannt „backwater“.

Per nachtzug weiter nach goa. Die große hoffnung für party, am besten 24h lang. Nein, kaum party hier. Aber immerhin bezahlbares bier und alc gibt es überall. Bin jetzt seit 5 tagen hier, eigentlich nur am faulenzen. Richtig viel kann man hier nicht machen. Wenigstens kann ich sagen, einige von euch hören nur goa, ich bin in goa;)

Aber so richtig warm werd ich noch nicht mit indien, was nicht an der kultur liegt, sondern nicht genug spaß hab, was wahrscheinlich einfach gerade nur pech ist.

Übermorgen geht es in einen vorort von mumbai um das gefährlichste fort der welt hochzulaufen. Glaub ich nicht, daß es das ist, klingt aber nach abenteuer.

Übrigends habe ich seit gestern den 3. Versuch begonnen mit dem rauchen aufzuhören und klappt bisher ganz gut. Hoffentlich klappt es dieses ma. Immerhin raucht hier im hostel keiner, was echt hilft, und ich hab gerade keinen langweiligen job der mich die ersten 2 versuche rückfällig werden lassen hat.

Ich muß sagen, diese reise verlief extrem gut ohne zwischenfälle wie auto kaputt, oder bestohlen zu werden oder sowas halt. Dafür fang ich etwas an, an mir zu zweifeln. Ich verlier und vergeß ständig sachen in hotels oder hostels. Etwas total untypisches für mich. Ein handtuch, einen stoffbeutel, eine jacke, eine ladekabel fürs handy, unterwäsche.

Und wißt ihr was richtig eklig und nervig ist? Wenn das shampoo im rucksack vollständig ausläuft und sich überall verteilt. Hat mich einen nachmittag gekostet.