arctic circle trail



Geschafft. Und das schneller als geplant. In nur 8 tagen. Und es war traumhaft. 8 tage lang, 160km alleine durch die arktische wildnis grönlands zu ziehen. Freiheit pur. Und ich hab in allem so sehr glück gehabt. Alleine das wetter schon. Jeden tag sonnenschein mit klarem blauen himmel, gut 20 grad, fast keinen menschen getroffen, außer die selben 5 jeden tag am ende der tagesetappe in der hütte bzw wenn ich sie überholt habe. Und keine mücken, was sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise schwirren in einigen gebieten tausende um dich herum. Und ich habe nur einma den weg verloren. Aber kein großes problem, weil dank karte kennt man die richtung, in die es weitergeht und irgendwann findet man den weg wieder. Einen tag bin ich sogar baden gegangen. Mehr erzwungen als freiwillig wegen duschersatz, aber trotzdem herrlich. Klarer see, sonne, 2-3 meter sandstrand breit, dahinter vegetation. Ich hab mich direkt nach dem baden noch 2 stunden am strand in die sonne gelegt. Ok, hat sich jetzt nicht wirklich nach grönland angefühlt;)

Das einzige problem war, daß es ein großes feuer gab und man nicht genau wußte, ob man den weg laufen konnte. Alternativ hätte es eine route südlich gegebn, aber das wären 1-2 tage extra gewesen. Und darauf hatte keiner von uns wirklich lust. Von offizieller seite wurde zwar abgeraten, die nördliche route zu gehen, aber die paar leute, die uns entgegenkamen aus der anderen richtung, meinten, daß es ok sei. Naja, am vorletzten tag im gebiet des feuers angekommen, und es schien echt ok zu sein. Auf der anderen seite des flusses hat man rauch gesehen in der nähe der letzten hütte, aber nicht wirklich schlimm. Doch am nächsten morgen, als wir aufgebrochen sind, ist das feuer wieder größer geworden und hinter einem konnte man sehen, wie sich das tal komplett mit rauch gefüllt hat. Und somit absolut unzugänglich. Wie ich erfahren habe, wurden 2 leute auch herausgeflogen mit helikopter. Schwein gehabt. Jetzt bin ich an der westküste in sisimiut, warte bis sonnabend auf die fähre, die nur einma wöchentlich fährt, um nach ilulissat zu kommen. Dort bleibe ich einen tag. Ich muß ja wenigstens ein paar eisberge sehen, wenn ich schon in grönland bin. Ansonsten wäre es irgendwie unwirklich. Am 19.8. fliege ich dann zurück nach kangerlussuaq (beginn des hikes) und in der nacht von 20. Zum 21. Flieg ich dann nach kopenhagen, so daß ich am 21.8. wieder in hro bin. Natürlich abhängig davon, ob die fähre ausgebucht ist oder nicht. ABER: ich habe etwas geschluckt, gekotzt und was nicht alles. Der mit abstand teuerste flug meines lebens. Für die beiden flüge von ilulissat nach kopenhagen durfte ich gut 1000 euro!!! Blechen.

So, denn sehen wir uns wohl in 6 tagen

act1.jpgact2.jpg
act3.jpgact4.jpg
act5.jpg

greenland



Hey

Ich schon wieder;) endlich wieder raus aus europa;)

Ich will mich eigentlich nur abmelden. Ich werde die nächsten 10 tage in etwa nicht erreichtbar sein. Weder über email noch über handy. Morgen früh geht es los mit dem arctic circle trail, 160km durch die wildnis grönlands. Und während dieser zeit werde ich null empfang haben. Hoffen wir ma, daß alles gut geht. Wenn ich mich dabei verletzte oder verlaufe, werde ich wirklich am arsch sein, weil es unterwegs absolut nichts gibt und ich auch auf kaum menschen treffe werde.

Wie ihr lest, hab ich es nach grönland geschafft. Und ja, wow. Alleine der flug von reykjavik war genial. Einalige sache, man hat mit air greenland freie platzwahl wenn man einsteigt, und vorne rechts war frei. So viel platz hatte ich noch nie. Und die wohl liebste und freundlichste stewardess die ich je hatte. Dazu noch der blick aufs ewige eis mit sonnenuntergang. Denn nuuk. Echt nichts besonderes. Aber trotzdem interessant. ziemlich große stadt, aber natürlich dünn besiedelt. Und es gibt dort extremen wohnungsmangel. Die an der rezeption im hostel wartet seit 12 jahren auf eine wohnung. Verheiratet mit kind hat man es viel einfacher. Erinnert mich doch ein wenig an die ddr. Aber allein schon die umgebung nuuks verschafft einen großartigen ersten eindruck von grönland. Berge, seen, meer, gletscher, fjorde. Traumhaft. Aber man sieht schon die hohe arbeitslosenquote hier, die hälfte der stadt ist ghetto.

 Heute bin ich nach kangerlussuaq geflogen, wo der trail anfängt, und zum ersten ma kein security check am flughafen. Total entspannt alles. Allgemein grönländer, total freundlich, super mentalität. Man grüßt sich auf der straße, alleine hier hat jeder aus dem auto gewunken, der an mir vorbeigefahren ist. Und das wetter ist auch erstaunlich gut, bisher nur sonnenschein und fast 20 grad.

Noch ein kleiner nachtrag zu island. Dort hat mir zum ersten ma ein vogel auf den kopf geschissen und mich angegriffen. Lag daran, daß die nester auf dem zeltplatz waren. Nichtsdestotrotz: scheiß dämliche drecksviecher;)

Und ich hab die grenze zwischen europa und nordamerika am westlichen ende islands überquert. Cool.

So denn, ich hoffe bis in ca. 10 tagen, ansonsten SUCHT NACH MIR!!!;)